Interview mit dem Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn
03.08.2018

Interview mit dem Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn


Die Bundeswehr soll auch wirtschaftliche Interessen Deutschlands in der Welt absichern. In seinem ersten Interview als Generalinspekteur meinte General Eberhard Zorn in der Fachzeitschrift „Europäische Sicherheit und Technik“ (ES&T), zu den strategischen Prioritäten Deutschlands, die die Bundeswehr sichern muss, gehöre „die Gewährleistung einer gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge und das Engagement für eine regelbasierte internationale Ordnung“. Er fügte hinzu, Deutschland brauche „als weltweit tätige Marktwirtschaft auch freie Handels-, Transport- und Kommunikationslinien. Davon hängt maßgeblich unser Leben in Wohlstand ab.“

Einsätze für diese Ziele will der neue Generalinspekteur nicht an ein UN- oder NATO-Mandat koppeln. Er verwies darauf, dass die Bundeswehr sich bereits jetzt an Einsätzen ohne solche Mandate beteiligt. „Schauen Sie z.B. auf den Einsatz ‚Counter-Daesh‘ in Syrien und im Irak. Dort agieren wir in Abstimmung mit den beteiligten Partnern, ohne dass es unter einem UN-Mandat stattfindet. Es kann solche Situationen auch in Zukunft geben, wenn es darum geht, unsere gesamtstaatlichen Interessen zu schützen.“ Dies sei so auch in der neuen Konzeption der Bundewehr, die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen Ende Juli in Kraft gesetzt hat, festgelegt. Zorn macht deutlich, dass ein Votum des Bundestages entscheidend für einen Einsatz der Bundeswehr bleibe: „Auch wenn es kein übergeordnetes Mandat gibt, besteht für mich immer die zwingende Auflage und die Notwendigkeit, das Parlament eng einzubinden und laufend zu informieren.“ Dies geschehe bei allen Missionen, an denen die Bundeswehr beteiligt ist. „Wir sind permanent im engen Austausch mit unserem Verteidigungsausschuss des Bundestages“, meinte Zorn in der ES&T.

Rolf Clement

Den vollen Wortlaut des Interviews finden Sie in der August-Ausgabe des Monatsmagazins „Europäische Sicherheit & Technik“.

 

 


Suche

Sie suchen einen bestimmten Artikel oder ein Schlagwort? Dann nutzen Sie unsere Archiv-Suche.

22.10.2018

Bekleidungs- und persönliche Schutzsysteme aus Tschechien

4M Systems, ein 2015 von ehemaligen Angehörigen tschechischer Spezialeinheiten als 100 Prozent Tochter des tschechischen Handwaffenherstellers CZ (?eská zbrojovka) gegründetes Unternehmen, hat nach mehrjähriger Erprobung auf der...> mehr


15.10.2018

„Black Night“ Upgrade für den Challenger 2 von BAE Systems

Am 3. Oktober präsentierte BAE Systems seinen Entwurf eines vollständig modernisierten Challenger 2 Kampfpanzers. BAE Systems ist ebenfalls Hersteller des Challenger 2, der in den 90er Jahren gebaut und geliefert wurde....> mehr


18.09.2018

EOTech Reflexvisiere und dazugehörige Booster für das Gewehr G95K

Jüngst hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr auf TED, der Seite für das europäische öffentliche Auftragswesen, bekanntgegeben, dass der Auftrag für die Lieferung der Visiereinrichtung für das neue Sturmgewehr Spezialkräfte...> mehr


28.08.2018

Beschaffungsvorhaben Leichtes Wirkmittel 1800+

Am heutigen Dienstag hat die Bundeswehr die Beschaffung des leichten Wirkmittel 1800+ eingeleitet. Insgesamt soll eine Serie von 3.100 Lenkflugkörpern für die Spezialkräfte der Bundeswehr beschafft werden. Nach...> mehr


Mittler Report Verlag GmbH • Baunscheidtstraße 11 • D-53113 Bonn • Telefon (02 28) 35 00 870 • info@mittler-report.de