Airbus und Dassault partnern für Future Combat Air System FCAS
26.04.2018

Airbus und Dassault partnern für Future Combat Air System FCAS


Airbus und Dassault partnern für zukünftiges neues Kampfflugzeug

Auf der ILA besiegelten Dirk Hoke, CEO von Airbus Defence and Space, und Eric Trappier, Chairman und CEO von Dassault Aviation, ihre neue Partnerschaft, durch die beide Unternehmen gemeinsam Europas zukünftiges neues Kampfflugzeug (Future Combat Air System – FCAS) entwickeln und produzieren wollen. Das FCAS soll in den Jahren 2035 bis 2040 die derzeitige Generation der Kampfflugzeuge Eurofighter und Rafale ergänzen und letztendlich ersetzen.

„Als System of Systems kombiniert FCAS ein breites Spektrum von Einsatzmitteln, die im Verbund arbeiten: Ein Kampfflugzeug der nächsten Generation, unbemannte Luftfahrzeuge mit mittlerer Flughöhe und großer Reichweite, die bestehenden Flugzeuge (die über 2040 hinaus betrieben werden) sowie künftige Marschflugkörper und Drohnen-Schwärme. Das interoperable Gesamtsystem kann zudem in ein größeres Einsatzszenario mit Missionsflugzeugen, Satelliten, NATO-Systemen sowie land- und seegestützten Kampfsystemen eingebunden werden“, lautete die Beschreibung der Unternehmen.

Trappier ergänzte: „Unsere gemeinsame Roadmap wird Vorschläge zur ab 2025 geplanten Entwicklung von FCAS-Demonstratoren enthalten. Ich bin davon überzeugt, dass die europäische Souveränität und strategische Autonomie nur durch unabhängige europäische Lösungen gesichert werden kann und wird. Die Vision, die Frankreich und Deutschland mit FCAS entworfen haben, ist kühn, und sie setzt wichtige Signale – in und für Europa. Das FCAS-Programm wird die politischen und militärischen Beziehungen zwischen Europas Kernnationen stärken und Europas Luft- und Raumfahrtindustrie neu beleben.“


Suche

Sie suchen einen bestimmten Artikel oder ein Schlagwort? Dann nutzen Sie unsere Archiv-Suche.

10.08.2018

Korvette der Klasse K130 erhält die Marinedrohne SKELDAR V-200

Die deutschen Korvetten der Klasse K130 erhalten die Marinedrohne SKELDAR V-200, so die aktuelle Mitteilung des Beschaffungsamtes der Bundeswehr, BAAINBw. „Mit diesem Vertragsschluss stärken wir die Marine mit einer signifikanten...> mehr


06.08.2018

Interview mit dem Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Dr. Hans-Georg Maaßen

Die Bedrohung durch biologische und chemische Kampstoffe, die Terroristen in Deutschland einsetzen könnten, sind nach Erkenntnissen des Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, eine neue...> mehr


03.08.2018

Interview mit dem Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn

Die Bundeswehr soll auch wirtschaftliche Interessen Deutschlands in der Welt absichern. In seinem ersten Interview als Generalinspekteur meinte General Eberhard Zorn in der Fachzeitschrift „Europäische Sicherheit und Technik“...> mehr


31.07.2018

„Fliegende Intensivstation“ - Vorstellung der A400M Sanitätsversion

Heute fand in Berlin-Tegel die Vorstellung der Sanitätsversion der A400M statt. Der Innenraum besteht aus sechs Krankenbetten inklusive dem dazugehörenden Material - wie Medikamente - zum Transport von Verwundeten. Auch wenn sich...> mehr


31.07.2018

Es bleibt bei einer Bestellung von lediglich 100 Armata Panzern

Laut einer Meldung der staatlichen russischen Nachrichtenagentur TASS vom 30. Juli 2018 bekräftigte der russische Vize-Ministerpräsident Juri Borissow, dass der modernste russische Panzer T-14 (Codename Armata) in einer Stückzahl...> mehr


24.07.2018

Vogelperspektive – Neue Perspektiven für das Lagebewusstsein der Besatzung von Gefechtsfahrzeugen

Jeder Computerspieler kennt die Situation - in Renn- oder Gefechtssimulationen ist die Vogelperspektive die favorisierte Ansicht mit einem deutlich besseren Überblick als z.B. die Cockpitperspektive. Auch Kommandanten von...> mehr


29.06.2018

Rüstungsexportentscheidungen dauern lange

Bundesregierung

„Im Schnitt nach 34 Arbeitstagen“, so die Bundesregierung in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage, werden Anträge auf Waffenexport entschieden. Das bedeutet, dass nach Antragsstellung durchschnittlich rund zwei Monate...> mehr


Treffer 1 bis 7 von 8
<< Erste ǀ < Vorherige ǀ 1-7 ǀ 8-8 ǀ Nächste > ǀ Letzte >> ǀ
Mittler Report Verlag GmbH • Baunscheidtstraße 11 • D-53113 Bonn • Telefon (02 28) 35 00 870 • info@mittler-report.de